Allgemeine FAQ zu den Good News Singers Erlangen

Gospel ist das gesungene Evangelium.
Der Gospelchor „Good News Singers“ besteht seit März 2001 als ökumenischer Chor, der sich hauptsächlich – aber nicht nur – aus Gemeidemitgliedern von St. Markus und St. Theresia zusammensetzt. Das heißt nicht, dass nicht jeder/jede, der/die mitmachen möchte und a) woanders wohnt oder b) keiner oder einer anderen Kirche angehört, dem Chor beitreten könnte. Wir fragen nicht danach, wo jemand beheimatet ist, sondern ob er/sie Spaß daran hat, mit uns Gospel zu singen.

 

Ich habe Interesse am Mitmachen

Aktuell zählt unser Chor 94 aktive Mitglieder aus allen Altersgruppen. Wir freuen uns über neue, idealerweise jüngere Mitglieder. Erfahrungen im Chorsingen sind förderlich, aber keine Voraussetzung.
Wir singen natürlich hauptsächlich Gospels, aber nicht nur. Vielleicht einfach mal auf die Seite „Repertoire“ schauen.

Wir proben im neuen Löhesaal der Markusgemeinde, Sieglitzhofer Str. 2a, 91054 Erlangen während der Schulzeit immer dienstags von 19 – 21 Uhr.

Wir beginnen mit EinsingĂĽbungen.

Abhängig von den kommenden Veranstaltungen erarbeiten wir uns anschließend neue Stücke oder vertiefen einzelne aus unserem Repertoire.

 

Unsere Gottesdienste und Konzerte

Wir singen abwechselnd etwa alle vier bis sechs Wochen in den Sonntagsgottesdiensten unserer Sieglitzhofer Heimatgemeinden St. Theresia und St. Markus.

Auch zu besonderen Anlässen wie Weihnachten singen wir im jährlichen Wechsel in beiden Gemeinden.

Wir veranstalten jedes Jahr ein Konzert im Sommer und eines in der Adventszeit.
Sowohl das Sommerkonzert als auch das Weihnachtskonzert finden in der Regel in St. Markus in Sieglitzhof statt. Wir haben aber auch schon mehrmals das Weihnachtskonzert in anderen Kirchengemeinden im Umland von Erlangen und NĂĽrnberg ein zweites Mal gesungen. Ebenso besuchen wir zur Adventszeit die Kapelle in der Erlanger Kopfklinik und singen dort fĂĽr die Patienten einen Teil unserer Weihnachtslieder im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes mit dem Klinikpfarrer.